Vielfältige Anlagemöglichkeiten für vielfältige Träume

Das Wirtschaftsmagazin BILANZ zeichnet Raiffeisen 2019 als beste Bank für Anlagekunden in der Kategorie «national» aus. Kundennähe, vielfältige Anlagemöglichkeiten sowie eine hohe Beratungs- und Anlagekompetenz sind massgebend. Wie legt man sein Geld also richtig an?




Während Familie Hofmann für den Traum vom Eigenheim spart, plant Frau Weder die Gründung ihrer eigenen Firma. Frau Meyer möchte ihrem Sohn ein Auslandssemester ermöglichen, während Herr Manser wünscht, frühzeitig in Pension zu gehen und seinen bisherigen Lebensstandard zu erhalten.

Träume und Ziele können sehr vielfältig sein. Genau so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, sein Vermögen aufzubauen. Festgeld, Anlagefonds, strukturierte Produkte oder vielleicht doch lieber in Gold anlegen? Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage. Geld anlegen ist individuell und erfordert eine persönliche Betreuung sowie eine hohe Anlagekompetenz.

Geld anlegen – Schritt für Schritt

Wie man sein Geld anlegt, hängt von den persönlichen Anlagezielen ab. Diese können – wie bereits erwähnt – sehr verschieden sein. Neben den persönlichen Zielen und Wünschen haben auch die persönlichen Rahmenbedingungen und Erwartungen Einfluss auf den Anlageentscheid. Daraus entsteht das sogenannte Anlegerprofil. Es setzt sich aus der Risikofähigkeit und der Risikobereitschaft zusammen. Die individuelle Risikofähigkeit sagt aus, welche finanziellen Risiken aufgrund der Lebens-, Einkommens- und Vermögenssituation getragen werden können. Die Risikobereitschaft beschreibt die persönliche Einstellung zu Rendite und Risiko. Je mehr Rendite erwartet wird, desto mehr Risiko muss in Kauf genommen werden. Ausgehend vom individuellen Anlegerprofil wird schliesslich die individuelle Anlagestrategie abgeleitet.

Das richtige Portfolio

Das persönliche Portfolio wird aus einem Mix aus Anlageklassen erstellt, wobei die ermittelte Anlagestrategie die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen bestimmt. Unterteilen lässt sich der Finanzmarkt in drei herkömmliche sowie einer alternativen Anlageklasse. Zu den herkömmlichen Anlageklassen gehören Geldmarkt und Liquidität sowie Aktien und Obligationen. Alternative Anlagen sind unter anderem Immobilien sowie Anlagen in Rohstoffe und Edelmetalle.

Neben der Definition des Portfolios muss festgelegt werden, wie sehr der Anleger in die Verwaltung der Anlagen involviert sein will. Anlageentscheide können entweder vom Anleger selbst getroffen oder, im Rahmen einer professionellen Vermögensverwaltung, an unsere Investment-Experten delegiert werden.

Für die Berücksichtigung individueller Begebenheiten und Bedürfnisse empfiehlt es sich, einen Bankberater beizuziehen. Individuelle Beratung, Expertise und eine breite Palette an Anlagelösungen sind Voraussetzung für einen erfolgreichen Anlageweg. Weitere Informationen finden sich auf www.raiffeisen.ch/anlegen.