Von Glarner Spezialiäten und Recycling-Geschenken

«Heider oder weider würzigä, guätä, aromatischä Glarner Schabziger?», fragte das Zigermanndli Richi Bertini die anwesenden Seniorinnen und Senioren in Oberurnen. Der Gemeinnützige Frauenverein hatte zur alljährlichen Weihnachtsfeier eingeladen, welche von über 100 Personen besucht wurde.




Natürlich freute sich das Zigermanndli besonders, dass die Anwesenden zuvor mit Zigerbrüüt verköstigt wurden. Denn Ziger wirkt blutdrucksenkend, hat 35 Prozent Proteine, alle 42 lebenswichtigen Minerale und Enzyme und – spannend für alle – kein Prozent Fett.

Bei seinem Auftritt hatte das Zigermanndli natürlich auch ein «Stöckli» des grünen Glarner Schabzigers dabei. Die Entstehungsgeschichte des Glarner Produkts führte wie ein roter Faden durch das Programm. Nicht die Glarner erfanden diese Spezialität, sondern das Frauenkloster Säckingen. Die Glarner waren lediglich so gewitzt, im 15. Jahrhundert aus Ziger das erste Markenprodukt Europas zu machen. Zusammen begaben sich die Anwesenden auf die Reise zurück zu den Anfängen des Zigers, immer wieder aufgelockert durch einen passenden Witz von Richi Bertini.

«Special Guest» Sopranistin Lucy de Butts

Der gemischte Chor Oberurnen eröffnete den unterhaltsamen Nachmittag mit einem Strauss wunderschöner Lieder. Als «Special Guest» stellte Dirigent Marcel Frischknecht die deutsche Sopranistin Lucy de Butts vor, die mit ihrer zarten, glockenhellen Stimme die Anwesenden restlos begeisterte.

Pfarrer Matthias Peters erzählte die erheiternde Geschichte vom attraktiven Seifenschälchen, das als Recycling-Geschenk (weiter)verschenkt wird. Das bereits einmal erhaltene, nie gebrauchte Geschenk wird weiterverschenkt, denn Weihnachten ist schliesslich das Fest des Gebens. Dass ein solches Mitbringsel für allerlei reumütige Gedanken sorgt, ist wohl allen klar.

Erzählstunde im Kaffi Zigerribi

Die begnadete Erzählerin Rosmarie Hegner berichtet in ihrer Erzählung vom verbitterten Chrüüzer, der vereinsamt mit seiner schwangeren Tochter auf seinem ehemaligen Bauernhof lebt. Just an Weihnachten kommt das Baby auf die Welt. Das Wunder dieser Geburt bewirkt, dass sein Grossvater sich wandelt und sich wieder an Weihnachten freuen kann. Am Schluss der Geschichte wies Rosmarie Hegner darauf hin, dass sie am letzten Mittwoch jeden Monats im Kaffi Zigerribi Geschichten erzählt. Zu diesen Nachmittagen sind alle herzlich eingeladen.

Einmal mehr erlebten die Seniorinnen und Senioren aus Oberurnen einen unterhaltsamen, geselligen Nachmittag. Ein herzliches Dankeschön dem Gemeinnützigen Frauenverein für die Organisation und Durchführung dieser Feier.