Vor einer wichtigen Gemeindeversammlung

Am 25. November sind die Stimmberechtigten zur Herbst-Gemeindeversammlung eingeladen, bei der es acht Geschäfte zu beraten gibt.




Im Mittelpunkt steht das Budget für das Jahr 2017. Da inzwischen das Parlament Glarus Nord nicht mehr besteht, wird das Budget zur besseren Information der Stimmbürger mit einem neuen Auftritt präsentiert. Wie Gemeindepräsident Martin Laupper an einer Vororientierung für die Medien erklärte, gibt es neu einen Infoblock, bei dem pro Departement die wichtigsten Fakten und Zahlen aufgelistet werden.

Zu reden geben könnte das neue Parkierungsreglement von Glarus Nord. Dieses wird die Parkierung in der Gemeinde stark beeinflussen. Im Vorfeld wurde das Reglement breit abgestützt mit vielen Betroffenen diskutiert, wo es grossmehrheitlich eine positive Aufnahme fand. In den Dorfzentren wird es primär eine Blaue Zone geben, und die Dauerparkierer sollen mit einer Vignette zur Kasse gebeten werden. Das Parkierungsreglement wird an einem öffentlichen Infoanlass am 2. November 2016 im Panoramasaal der lintharena näher vorgestellt und kann dort diskutiert werden.

Auf der Traktandenliste steht auch das Konzept 2025/2049 des Abwasserverbandes Glarnerland AVG. Die Anlage vom Anfang der 70er-Jahre muss saniert und um die Reinigungsstufe Mikroverunreinigung erweitert werden. Das kostet total happige 49 Millionen Franken. Die Gebühren werden für die Benutzer dadurch sicher ansteigen.

Auf der Traktandenliste der nächsten Gemeindeversammlung stehen zudem die Genehmigung von zwei Verpflichtungskrediten für die lintharena sgu sowie zwei Änderungen von Ortsplanungen in Näfels. Ferner soll auch eine Leistungsvereinbarung mit der Spitex Glarus Nord genehmigt werden.