Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit

Ein Hauch von Advent und Weihnachten schwebte am vergangenen Sonntagnachmittag durch das Gartencenter Grünenfelder in Niederurnen. Zahlreiche Familien machen sich Gedanken, wie sie ihren Weihnachtsbaum schmücken und was für ein Adventskranz den Wohnraum schmücken soll. Das Gartencenter bietet zu diesen Themen eine Vielfalt an Ideen und Vorschlägen.




In einer Woche beginnt die Adventszeit und exakt in vier Wochen ist Heiligabend und Weihnachten. In zahlreichen Familien macht man sich jetzt schon Gedanken, wie die diesjährige Weihnachtsbeleuchtung, der Weihnachtsbaum oder das Advents- oder Weihnachtsgedeck aussehen soll. Viele offene Fragen, die bei einem Besuch des Gartencenters Grünenfelder dank der kaum zu überbietenden Vielfalt des Angebots von kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jederzeit problemlos beantwortet werden können. Am vergangenen Sonntagnachmittag ging es im Gartencenter jedenfalls zu und her wie in einem «hölzigen Himmel». Es war nonstop ein Kommen und Gehen von Familien mit Kindern sowie jungen und älteren Menschen, die die bevorstehenden Advents- und Weihnachtstage im Kreis ihrer Lieben in festlichem Ambiente feiern wollen.

Nostalgie und Lichterglanz

Mit dem grossen Weihnachtsmarkt präsentiert das Gartencenter weihnachtlichen Glanz mit vielen Gesichtern. Ob traditionell, nostalgisch, romantisch, verzaubert, elegant, geheimnisvoll oder modern; der Ausstellungsbesucher findet praktisch alles, was sein Herz begehrt. Wer durch die grosszügige Ausstellung spaziert, versinkt in eine Welt voller glamourösen Dekorationen, funkelnden Weihnachtsschmuck und weihnachtliche Düfte. Im Weihnachtmarkt von Grünenfelder findet man viele Ideen für die Adventszeit und das Weihnachtsfest. Kreative Floristen fertigten mit viel Geschick und Liebe zum Detail Adventskränze, Türkränze, Tischarrangements, Weihnachtssträusse und andere Dekorationen an. Die Ausstellung ist bis zum 24. Dezember 2018 geöffnet. Zusätzlich finden diverse Attraktionen für Gross und Klein statt. Genauere Angaben finden Sie in den Publikationen in den Printmedien.