Wachstumskurs der GRB setzt sich fort

Ein höchst erfreuliches Geschäftsergebnis mit einer rekordhohen Zunahme der Kundengelder und die Eröffnung des Neubaus der Filiale Glarus – das sind die Meilensteine der GRB Glarner Regionalbank im Jahr 2019.



Das grosse Vertrauen der Kundinnen und Kunden in die GRB führte zu einer noch nie dagewesenen Zunahme der Kundengelder, die sich auf fast eine halbe Milliarde Franken erhöhten. Damit sieht sich die Bank bestätigt, auch weiterhin auf die persönliche, faire und kompetente Beratung auf Augenhöhe mit ihren Kundinnen und Kunden zu setzen.

Solide Ertragslage

Trotz des anhaltend schwierigen Zinsumfelds konnte die GRB den Geschäftserfolg um 2,7% auf 2,8 Millionen Franken steigern. Die Bank profitierte dabei von höheren Beteiligungserträgen und tieferen Sachaufwänden.
Aus dem Kerngeschäft der GRB Glarner Regionalbank, dem Zinsgeschäft, resultierte ein leichter Rückgang der Einnahmen um 1,1% auf 6,6 Millionen Franken. Gründe dafür waren der weiterhin grosse Wettbewerb bei Hypothekarfinanzierungen sowie die in grösserem Umfang angefallenen Negativzinsen für überschüssige Liquidität bei der SNB.

Trotz der Zurückhaltung der Anleger und einem Rückgang im Wertschriften- und Anlagegeschäft von 5,9% auf 0,45 Millionen, konnte der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft auf Vorjahresniveau gehalten werden. Dies vor allem dank der breiteren Kundenbasis und einer daraus resultierenden Zunahme des Ertrags aus dem übrigen Dienstleistungsgeschäft von 3,6%.

Grosses Vertrauen der Kundinnen und Kunden

Die der GRB Glarner Regionalbank anvertrauten Kundengelder haben im vergangenen Jahr mit einer Zunahme von 40,4 Millionen oder 8,8% eine bis anhin nie dagewesene Grössenordnung erreicht. Dabei handelt es sich nicht etwa um Gelder von Grosskunden, sondern um die Ersparnisse der Glarnerinnen und Glarner, die damit ihr Vertrauen in die GRB weiter bekräftigen.

Kontinuierliches Wachstum der Ausleihungen

Mit einer Zunahme der Ausleihungen an Kunden von 17,3 Millionen oder 3,2% auf 554,7 Millionen Franken wurden die Vorjahreswerte nicht ganz erreicht. Denn einem ansprechenden Wachstum von 4,1% oder 20,4 Millionen bei den Hypothekarforderungen stand ein Rückgang der Forderungen gegenüber Kunden von 3,1 Millionen Franken oder knapp 9% gegenüber. Mit diesem Resultat zeigt sich die Bank allerdings sehr zufrieden, da viele persönliche Wohnträume der Kundinnen und Kunden mit Unterstützung der GRB realisiert werden konnten. 

Sinkende IT-Kosten

Der Geschäftsaufwand nahm im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 5,1% auf 4,4 Millionen ab. Neben einem leicht tieferen Personalaufwand von 2,2 Millionen (-1,5%) hat auch der Sachaufwand dank tieferer IT-Kosten um 0,2 Millionen auf 2,2 Millionen (-8,4%) Franken abgenommen. Daraus resultierte ein hervorragendes Kosten-Ertrags-Verhältnis (Cost/Income-Ratio), das sich seit dem Höchststand im Jahr 2014 von 63,9% auf aktuell 54,6% deutlich verbessert hat.

Höherer Jahresgewinn

Die sichtbaren Investitionen in den vergangenen Jahren führen zu höheren Abschreibungen von 0,82 Millionen (+29,2%). Trotzdem betrug der Jahresgewinn, nach der Zuweisung von 0,50 Millionen in die Reserven für allgemeine Bankrisiken, 1,9 Millionen oder 1,2% mehr als im Vorjahr.

Weitere Investitionen in die Zukunft

Die gesunkenen Betriebskosten machen weitere Investitionen für eine erfolgreiche Zukunft der Bank möglich. Neben der im Herbst 2019 feierlich eröffneten Filiale Glarus startete die GRB Glarner Regionalbank darum auch ein Projekt zur Erweiterung des digitalen Dienstleistungsangebots. So wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 ein neues Tool für Kundenberaterinnen und Kundenberater eingeführt, das administrative Leerläufe minimiert und so mehr Zeit für die persönliche Beratung schafft.

Neues Online-Kundenportal

Gleichzeitig wird auch ein neues, auf die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden abgestimmtes Online-Kundenportal eingeführt. Es bietet die Möglichkeit, unabhängig von Ort und Zeit, neue Produkte zu eröffnen, Vollmachten und Adressen zu pflegen oder online Ideen rund um die Themen Vorsorge und Hypothekarfinanzierungen einzuholen. Dass die GRB die Nähe zu ihren Kundinnen und Kunden trotz der fortschreitenden digitalen Transformation weiterhin intensiv pflegen wird, gehört zu den Kernkompetenzen der regional verankerten Bank.