Wasserbau: Kanton sichert Beitrag an Hochwasserschutz Meerenbach zu

Regierungsratssitzung 20. Oktober 2020 • Dem Hochwasserschutzprojekt Meerenbach wird ein Kantonsbeitrag zugesichert.



Der SBB-Streckenabschnitt entlang des Walensees ist an mehreren Stellen Naturgefahren ausgesetzt. Eine besonders kritische Stelle befindet sich beim Durchlass Meerenbach in Mühlehorn. Dieser kann durch rückschreitende Geschiebeablagerungen verklausen. Die SBB-Anlagen und Teile des Siedlungsgebiets sind in der Folge durch Ausuferungen des Meerenbaches gefährdet.

Massnahmen

Im Projekt ist eine Murgangnetzsperre mit grossem Basisdurchlass im Bereich Fuchsfallen oberhalb der Kerenzerbergstrasse vorgesehen. Mit dieser Netzsperre können in Kombination mit dem bestehenden Geschiebesammler im Tobel grosse Geschiebefrachten aufgenommen werden. Die Risiken und Schutzdefizite im Bereich der SBB-Anlagen sowie im Siedlungsgebiet von Mühlehorn werden dadurch deutlich reduziert. Die SBB erstellt die Murgangnetzsperre auf Grundeigentum der Genossamen Mühlehorn und Obstalden. Sie regelte das Recht für die Errichtung und den Betrieb der Murgangnetzsperre sowie ein Fuss- und Fahrwegrecht.

Kosten

Die Kosten betragen insgesamt 525 000 Franken. Die Voraussetzungen für einen Beitrag an den Hochwasserschutzmassnahmen sind erfüllt. Der Kanton bezahlt einen Beitrag von 30 Prozent, im Maximum 157 500 Franken. Der Bund unterstützt diese Massnahmen gemäss Bundesgesetz mit einem Beitrag von 35 Prozent, im Maximum 183 750 Franken. Die Restkosten von 183 750 Franken werden von der SBB übernommen.