Wechsel im Präsidium der Gebirgskantone

An ihrer Plenarversammlung vom Montag, 27. Mai 2024, wählte die Regierungskonferenz der Gebirgskantone die Bündner Regierungsrätin Carmelia Maissen zu ihrer neuen Präsidentin. Sie folgt auf den Glarner Regierungsrat Kaspar Becker, der die Konferenz während der letzten zwei Jahre präsidierte.



Die Bündner Regierungsrätin Carmelia Maissen ist neue Präsidentin der Regierungskonferenz der Gebirgskantone • (Foto GR)
Die Bündner Regierungsrätin Carmelia Maissen ist neue Präsidentin der Regierungskonferenz der Gebirgskantone • (Foto GR)

Mit der Bündner Regierungsrätin Carmelia Maissen präsidiert erstmals eine Frau die Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK). Sie folgt auf den Glarner Regierungsrat Kaspar Becker, der im November 2022 das Präsidium der Konferenz der Gebirgskantone übernommen hatte (Medienmitteilung, Nov. 2022). Nach ihrer Wahl sagte die neue Präsidentin: «Ich danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Die Beschäftigung mit Fragen des Berggebiets zieht sich wie ein roter Faden durch meine bisherige berufliche und politische Laufbahn. Deshalb freut und ehrt mich diese Wahl. Die neue Aufgabe übernehme ich mit Respekt und Engagement. Wir leben in Zeiten, in denen vermehrt nach national uniformen Lösungen gerufen wird. Dabei geht aber vergessen, dass die Verhältnisse in der Schweiz sehr unterschiedlich sind und schematische Lösungen bei Weiten nicht überall zielführend sind.»

Im oft gescholtenen «Kantönligeist» stecke viel Selbstverantwortung und Innovationsgeist. Es gehöre zur föderalen Struktur der Schweiz, dass die Probleme primär dort gelöst werden sollen, wo sie entstehen, wo die Ortskenntnisse und Ursachen am besten bekannt sind und wo sich auch die Konsequenzen von Entscheidungen unmittelbar auswirken, so Maissen weiter. Carmelia Maissen (Die Mitte) ist seit 2023 Mitglied der Regierung des Kantons Graubünden und seither Vorsteherin des Departements für Infrastruktur, Energie und Mobilität.