Weihnachtsspende der Glarner Kantonalbank

Das Weihnachtsgeschenk der Glarner Kantonalbank, in Form der jährlichen Spende über 5000 Franken, wird für das Projekt «Armut im Alter» eingesetzt und geht an die Pro Senectute Glarus.



«Die Glarner Kantonalbank engagiert sich in den Bereichen Sport und Kultur und setzt sich für ein aktives Vereinsleben im Kanton Glarus ein. Doch auch das soziale Engagement in unserem Kanton ist uns ein Anliegen», erklärt Patrik Gallati, Mediensprecher und Mitglied der Direktion der Glarner Kantonalbank.

Ein existenziell sorgenfreier Ruhestand nach einem arbeitsreichen Leben ist längst nicht jedem Menschen gegönnt. «Armut im Alter» ist unsichtbar – aber weit verbreitet. Die Anzahl von hilfesuchenden älteren Menschen nimmt laufend zu, so ist jeder achte Schweizer von «Armut im Alter» betroffen. Diese Menschen ziehen sich oft zurück, zu gross ist die Scham, über ihre finanziellen Probleme zu sprechen. «Steigende Wohnkosten, Krankheiten, Verluste oder die Überforderung im Alltag können Gründe sein, die zu finanziellen Schwierigkeiten führen. Mit der Kampagne «Armut im Alter» versuchen wir, die betroffenen Menschen zu erreichen, mit unserer unentgeltlichen Beratung zu unterstützen und finanziell zu helfen, wo die Hilfe auch tatsächlich notwendig ist», erklärt Geschäftsleiter der Pro Senectute Glarus, Peter Zimmermann.

Der gespendete Betrag der Glarner Kantonalbank wird eingesetzt, um Notlagen zu bewältigen, wenn Rente und Ergänzungsleistungen nicht mehr ausreichen. «Mit dieser erfreulichen Spende kann das Leben einiger älterer Menschen positiv beeinflusst werden», bedankt sich der Geschäftsleiter der Pro Senectute, Peter Zimmermann.