Weihnachtsvarieté im Zirkuszelt

Am vergangenen Freitag feierte das Weihnachtsvarieté vom Glarner Zirkus Mugg Premiere. An der Galaveranstaltung konnten sich die geladenen Gäste davon überzeugen, dass dank einem starken Team mit grossartigen Leistungen ein perfekt organisierter Anlass über die Zirkusbühne geht. Nicht nur einfallsreiche Akrobatiknummern, auch eine ausgewählte Küche zählte an diesem Abend zu den verschiedenen Höhepunkten.




Beim Zirkus Mugg ist vieles anders als gewohnt, persönlicher, ja fast familiär. Die Gäste werden von Urs Muggli, alias Clown Mugg auf dem neuerworbenen Karussell und von den Artistinnen und Artisten mit einem speziellen himmlischen Getränk persönlich empfangen. Sie bewegen sich beim Eröffnungs-Apéro im Eingangsbereich zum Zirkuszelt wie selbstverständlich unter den Besuchern, sie servieren sogar die Getränke und die kleinen Begrüssungshäppchen selbst. Das schafft eine ganz spezielle und offene Atmosphäre und steigert die Spannung auf das Kommende.

Ein Zirkusprogramm für die Augen, aber auch für den Gaumen


Im Zirkus Mugg erwarten die Gäste keine Hochseilakrobatik-Nummern, kein Auftritt einer Pferde-Armada und auch keine Elefanten. Hier erwartet den Gast einen Abend mit poetischer Akrobatik. Jede Nummer hat einen speziellen Charakter, eine spezielle Aussage oder Bedeutung. Entgegen ersten Erwartungen wurde als einer der Höhepunkte eine spezielle Nummer unter der Kuppel des Zirkuszelts geboten. Vor allen in dieser Nummer zeigte sich das perfekte Teamwork der Gruppe, jeder war auf den oder die andere angewiesen. Etwas ganz Tolles, für die Gäste sicher eine grosse Überraschung. Was aber vor allem ausstrahlt, ist das Engagement der Artistinnen und Artisten. Sie lieben ihre «Passion», sie strahlen Freude und Begeisterung aus. Zirkus im Kleinen, kann auch etwas ganz Grosses sein. Teamwork, Zusammengehörigkeit, dies spürt der Gast während der gesamten Vorstellung. Denn kaum hat der Artist oder die Artistin die Nummer beendet, wird beim Servieren der nächsten Speisefolge mitgeholfen. Das vorzügliche Essen wird in der eigenen Küche hergezaubert. «Wir verwenden nur reine Naturprodukte und beziehen diese wenn immer möglich aus der Region», wie Clown Mugg betonte.

Die ganz speziell auf die Möglichkeiten des «kleinen» Zirkus und auf die kommende Weihnacht zugestimmte Choreografie und die engagierten Artistinnen und Artisten haben an diesem Abend die anwesenden Gäste bereits in weihnachtliche Stimmung versetzt. Zirkus im Glarnerland zur Vorweihnachtszeit hat seinen ganz speziellen Reiz.