Weitergeben statt wegwerfen

Ein Geschirrset, dass unvollständig geworden ist; die Spielzeuge der Kinder, die nicht mehr gefragt sind; eine Kaffeemaschine, die man ja doch nicht einsetzt – aber wegwerfen dünkt einen auch schade. Dieses Dilemma findet sich in vielen Haushalten. Genau dem will die Bring-Hol-Börse vom Samstagvormittag, 27. April, auf dem alten Feuerwehrplatz in Schwanden Abhilfe schaffen.




An der Börse kann man Küchen- und Gartenartikel, kleinere Elektrogeräte, Sportgeräte (ohne lange Skis), Spielzeug oder Bücher und vieles anderes gratis weitergeben anstatt sie zur Kehrichtabfuhr zu bringen. Die angebotenen Gegenstände können am Anlass von jedermann kostenlos mitgenommen werden.

Zugelassen an der Börse werden aber nur Artikel, die in gutem Zustand sind. Elektrogeräte zum Beispiel werden zuerst von einem Fachmann überprüft und die defekten Geräte werden zurückgewiesen. Auch nicht angenommen werden grosse Möbelstücke und Küchengeräte wie Kühlschränke sowie Kleider, Schuhe, Bildschirme und Matratzen. Gegenstände, die angenommen worden sind, aber am Schluss zurückbleiben, werden von den Veranstaltern entsorgt. Zurückgewiesene Artikel hingegen müssen von den Besitzern entsorgt werden.

Die Börse dient neben dem praktischen auch einem ökologischen Zweck. Die Herstellung jedes Gegenstandes verbraucht Energie und Rohstoffe. Umso unbefriedigender ist es, wenn der Artikel weggeworfen wird, wenn er noch gebrauchsfähig ist.

Die Börse wird von den Grünen Glarus Süd in Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben und der Gemeinde Glarus Süd bereits zum 21. Mal durchgeführt.