Weniger Vorschriften – mehr Handlungsspielraum für KMU

Ausflug durch den Regulierungsdschungel Schweiz – Öffentliches Referat von Nationalrat Hans Ulrich Bigler.




Am 23. August 2016 findet im Bohlensaal des Tolderhauses in Näfels ein ganz besonderer Anlass statt: Der Zürcher Nationalrat Hans Ulrich Bigler referiert zum Regulierungsdschungel Schweiz. Das Referat des Direktors des schweizerischen Gewerbeverbandes ist öffentlich und beginnt um 20.00 Uhr.

Weniger Vorschriften – mehr Handlungsspielraum für KMU. Dies ist die Kernbotschaft des schweizerischen Gewerbeverbandes, welcher rund 250 Verbände und gegen 300 000 Unternehmen vertritt. Nun ist mit Hans Ulrich Bigler dessen oberster Vertreter auf Einladung der FDP Glarus Nord im Glarnerland zu Gast.

Regulierungen kosten zehn Prozent des Bruttoinlandproduktes

Ein vom Bund im Jahr 2013 auf Initiative des schweizerischen Gewerbeverbandes hin publizierter Bericht bezifferte die aus Regulierungen entstehenden Kosten für die schweizerische Wirtschaft auf rund 50 bis 60 Milliarden Franken. Dies entspricht ungefähr zehn Prozent der Wirtschaftskraft der Schweiz. So existieren allein im Baubereich rund 140 000 Gesetzes- und Verordnungsartikel, welche es zu berücksichtigen gilt.

Nationalrat Bigler unterstreicht sein Referat mit anschaulichen Beispielen, sodass für einen interessanten und spannenden Abend gesorgt ist. Sämtliche interessierten Personen sind willkommen. Der Anlass findet im Bohlensaal des Tolderhauses in Näfels statt, Beginn 20.00 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.