Wie kommt der Fisch ins Bad?

Die neue Sonderausstellung des Naturzentrums Glarnerland lenkt den Blick auf die Natur in unseren Dörfern und lüftet Rätsel, die uns bewusst oder unbewusst im Alltag begegnen.




Die faszinierende Schnecke am Wegrand sorgt schon wieder für Verspätung im Kindergarten! Der Natur direkt vor der Haustüre widmet das Naturzentrum Glarnerland seine neue Sonderausstellung. Nicht nur im Dorf, auch in der Ausstellung gibt es im wörtlichen Sinne viel zu entdecken. So sollen die Besucher herausfinden, «wer in die Röhre guckt», «wem der Sinn für Architektur fehlt» und «wie der Fisch ins Bad kommt». Da die Antworten zu allen Fragen unter Drehscheiben versteckt sind, wird die Ausstellung zum Rätselspass für die ganze Familie. Für Unterhaltung sorgen auch Erlebnisstationen. Aus einer Hörstation erklingen wenig beachtete «Dorfgeräusche» und in Schubladen entdeckt man Mitbewohner, mit denen man unfreiwillig die Wohnung teilt. Nachtaufnahmen verraten, wer im Dunklen durch unsere Gärten pirscht. Und Hand aufs Herz: Wer erkennt die Glarner Dörfer auch aus der Luft? Ergänzt wird die Ausstellung durch Anlässe: Rundgänge zu verschiedenen Themen ermöglichen einen neuen Blick auf Glarus und zeigen unbekannte Seiten und Mitbewohner unserer Hauptstadt.

Stadtgrün und Dorfgezwitscher – Natur im Glarner Siedlungsraum

Sonderausstellung vom 9. April bis am 19. Oktober 2019

Im Naturzentrum Glarnerland, Bahnhofsgebäude, 8750 Glarus
Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00–17.30 Uhr, Sa. 10.00–12.00 Uhr. Eintritt frei. Führungen auf Anfrage.
Natur-Stadtrundgänge zu verschiedenen Themen am 3.5. / 22.5. / 15.6. / 10.8. / 6.9. / 5.10.2019
Auskünfte unter www.naturzentrumglarnerland.ch, Telefon: 055 622 21 82

E-Mail: [email protected]