Wie viele Kreuze stehen rund ums Kloster Mariaburg?

Nein, das ist kein Weihnachtswettbewerb und auch nicht die Aufforderung, nach Näfels zu pilgern und die Kreuze auf dem Klosterhügel zu zählen. Diese Frage stellte Bruder Gottfried Egger anlässlich seines Jahresrückblickes an der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins Freunde des Klosters Mariaburg.



Zu Beginn wurden die Mitglieder musikalisch begrüsst von Roman Staubli (Piano) und Raphael Müller (Gitarre). Mit modernen Melodien leiteten sie hinüber zu den traktandierten Geschäften. Präsident Martin Bendel blickte zurück auf in ruhiges Vereinsjahr mit den bereits zur Tradition gewordenen Anlässen. Der Kreuzweg am Karfreitag, wie auch der Anlass der Klostersuppe zu Ehren des Hl. Antonius durften erneut mit einem hohen Publikumsaufmarsch aufwarten. Adrian Weitnauer stellte seinen Jahresbericht als Stiftungsratspräsident unter das Motto «Zeichen setzen» und berichtete von erfolgten Renovationen im Kloster. Bruder Gottfried erzählte in seinem Jahresbericht von den Aktivitäten im Kloster im vergangenen Jahr und beantwortete zugleich auch die Frage nach den Kreuzen; 29 davon stehen im äusseren Klosterbereich!

Die Rechnung, die mit einem Plus abschloss, wurde von Carlo Eberle, die Mitgliederbewegungen von Urs Schweikert, präsentiert.

Nach einem musikalischen Unterbruch erzählte Bruder Paul Zahner aus dem eindrücklichen Leben der Heiligen Elisabeth von Thüringen, bevor die Versammlung mit einem feinen Apéro zu Ende ging. Der nächste Anlass des Vereins findet am kommenden Sonntag, 15. Dezember, in der Klosterkirche statt. Dazu sind alle herzlich eingeladen.

Adventskonzert der Vokalensembles Dilettanti: 15. Dezember, 18.00 Uhr, Klosterkirche in Näfels, Eintritt frei – Kollekte