Zeit der grossen Veränderungen bei den Fussballdamen

Die Fussballdamen im Kanton Glarus gehen neue Wege. Ab der kommenden Saison werden die Teams unter den Namen FC Linth-Schwanden in der 2. Liga und FC Schwanden-Linth in der 4. Liga auftreten. Auch im Juniorinnenfussball arbeiten die beiden Vereine zusammen.




Cup-Hauptrunde zum Start

Bereits in der letzten Saison deutete sich die intensivere Zusammenarbeit immer mehr an und wird jetzt mit Start der neuen Saison endgültig umgesetzt werden. Die erste Mannschaft der Damen spielt weiterhin in der 2. Liga und startet am kommenden Samstag mit einem absoluten Highlight im Schweizer Cup gegen den 2.-Ligisten FC Meisterschwanden. Diese Möglichkeit verdienten sich die Frauen durch die ausgezeichneten Leistungen im OFV-Cup, wo man sich diesen Startplatz sichern konnte. Waren es letztes Jahr noch die Männer des FC Linth 04, welche auf nationaler Ebene für Furore sorgten, wollen es ihnen nun die Frauen gleichtun.

Der Start in die Meisterschaft folgt erst am 26. August mit dem Auswärtsspiel in Rapperswil.

Veränderungen im Kader

Alleine schon der Zusammenschluss brachte personelle Veränderungen mit sich. Neu im Kader der 1. Mannschaft fungieren die Geschwister Livia und Mirjam Studler, Nicole Hug, Irene Oeschger und Barbara Hösli, welche aus dem letztjährigen «Schwanden-Team» dazustossen. Mit Ada Galluccio und Tsomo Stähli fanden auch zwei vielversprechende einheimische Talente den Weg ins Fanionteam, diese entstammen aus der sehr erfolgreichen Juniorinnenmannschaft des FC Glarus.

Diese Zuzüge waren allerdings auch nötig, um die Lücken zu schliessen, welche die Abgänge von Lira Rexhaj, Katrin Marti, Jennifer Quaranta, Simona Sovrano und Mischa Giger hinterlassen. Weiter spielen die Geschwister Ellen und Jennifer van Vliet sowie Debora Beccaletto neu in der 2. Mannschaft. Die langjährige Stammtorhüterin Noemi Donno befindet sich auf Weltreise und wird wohl erst im Frühjahr 2019 wieder zum Team stossen. Mit Salome Steinmann fällt eine ganz junge Spielerin mit einem Kreuzbandriss die komplette Saison aus, welche in der vergangenen Rückrunde gross aufspielte.

Ein neues, altbekanntes Gesicht gibt es auch auf der Trainerbank mit Gaetano Sabino, welcher die Linth-Damen vor Jahren in die 2. Liga geführte hatte und nun zurückkehrt, um die Mannschaft zusammen mit Andy Iten zu betreuen.

Das Team der 4. Liga wurde vor allem mit eigenen Juniorinnen ergänzt, diese sollen auf diesem Weg an den Aktivfussball herangeführt werden. Als neuer Trainer für diese Mannschaft amtet Dirk van Vliet.

Zusammenarbeit auch bei den Juniorinnen

Die beiden Vereine Linth 04 und Schwanden arbeiten aber nicht nur bei den Aktiven zusammen, sondern bereits bei den Juniorinnen. So wird es ab sofort so sein, dass der FC Linth 04 eine FF19-Equipe stellt, der FC Schwanden hat ein FF12-Team und beide Vereine haben eine FF15-Mannschaft gemeldet. Auch hier soll bei Notwendigkeit für die Meisterschaftsspiele ein Austausch stattfinden. Die letzten zwei Jahren zeigten einen riesigen Fussballboom bei den Mädchen, allen voran in Glarus Nord und dieser soll fortgesetzt und auf Glarus Süd ausgeweitet werden.

«Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit. Vor allem das letzte Jahr zeigte, dass wenn wir eine erfolgreiche und sorgenfreie Zukunft haben möchten, es nur zusammen geht», so Stefanie Hug, die Damenverantwortliche beim FC Linth 04.