ZIGERMEET 19: Ein Start nach Mass!

Was für ein unglaubliches Wetterglück hatten die Organisatoren des ZIGERMEETS 19 am Freitag! Während am Donnerstagabend Wettermacher Petrus noch sämtliche Schleusen geöffnet hatte, präsentierte sich der Freitag bei schönstem, praktisch wolkenfreiem Spätsommerwetter. Schon am frühen Morgen pilgerten die ersten erwartungsvollen Zuschauer auf den Flugplatz in Mollis.




Die immer an Flugshows anwesenden Spotter nahmen ihre bestmöglichen Standplätze ein, verschiedene Aviatik-Marktanbieter präsentieren allerlei Krimskrams und muskelbepackte Männer bugsierten kistenweise Bier in die Festzelte, denn die Meteorologen hatten einen heissen Spätsommertag angesagt. Die Männer in ihren fliegenden Kisten kontrollierten kurz vor dem Start die Einsatzbereitschaft ihrer Maschinen. Die Hauptpiste auf dem Flugplatz in Mollis wurde vorgängig hermetisch abgeriegelt und zahlreiche Sicherheitsleute achteten darauf, dass ja keine Zuschauer sich auf die Piste mogeln konnten, um dort angeblich am Nächsten bei den Flugzeugen zu sein.

Pünktlich um halb zehn startete das vielbeachtete Flugprogramm des ZIGERMEET 19. Gleichzeitig mit dem Grossaufmarsch des Publikums erhöhte sich auch der Lärmpegel, vor allem dann, wenn die Boeing F/A 18 ,Hornet der Schweizer Luftwaffe, der Airbus Eurofighter der Deutschen Luftwaffe, der Saab Gripen C der Schwedischen Luftwaffe, die Formation Patrouille Suisse und Tiger Hunter sowie die Dassault Rafaele C der Französischen Luftwaffe ihre Flugkünste in die Luft zauberten. Der nahestehende Wiggis sorgte dafür, dass der Lärm der donnernden Kampfjets im Tale der Linth mit Dezibel-Werten in Rekordhöhe von den Wänden als Echo widerhallte. Zum Glück gab es für die Zuschauer Gratisgehörpfropfen. Tiere waren glücklicherweise nicht auszumachen! Aber auch auf dem Rollfeld gabs viel zu bestaunen, vor allem das riesige Transportflugzeug der Deutschen Luftwaffe, der Airbus A400M «Atlas» stand im Mittelpunkt des Interesses des zahlreich anwesenden Publikums. Auf grosses Interesse stiess die Lockheed Martin F-35 (Mockup), die Mil Mi-171 der Kroatischen Luftwaffe. Nachdem das Programm vom Freitag auch dank dem Superwetter problemlos vor allem unfallfrei über die Bühne gegangenen ist, freuen sich Tausende Aviatik-Freunde auf den Samstag, wo ein weiteres spektakuläres Programm erwartet werden darf.