Zwei Blasmusikkorps gemeinsam auf einer musikalischen Weltreise

Glärnisch, Schilt und Fronalp in der Abendsonne war die Kulisse für das Gemeinschaftskonzert der Harmoniemusik Netstal und der Musikgesellschaft Mollis auf dem Sekundarschulhausplatz in Netstal. Dabei erlebte das zahlreich aufmarschierte Publikum einen musikalischen Hochgenuss auf allerhöchstem Level.




Wir erinnern uns noch gerne an den sensationellen Auftritt des Projektorchesters am Kantonalmusikfest 2015 in Glarus. Mit Lorbeeren ausgezeichnet kehrten die Musikantinnen und Musikanten der Harmoniemusik Netstal und der Musikgesellschaft Mollis nach Netstal zurück, wo sie in der Badi von einem begeisterten Publikum empfangen wurden. Schon damals entstand die Idee, weiterhin gemeinsam zu musizieren. Dank diesem gemeinsamen Denken und der addierten Musikantenanzahl ermöglichte es beiden Vereinen, neue Musikliteratur anzupacken. Für das Konzert vergangenen Samstagabend auf dem Sekundarschulhausplatz in Netstal wurde ein interessantes Konzertprogramm zusammengestellt. Von beiden Musikkorps wurde das Programm separat einstudiert und in den letzten paar Wochen gemeinsam ausgefeilt. Prägend war bei diesen gemeinsamen Begegnungen das musikalische und menschliche Zusammenspiel. Die beiden musikalischen Leiter Lorenz Stöckli und Martin Schlegel verstanden es hervorragend, die verschiedenen Vereinskulturen unter einen Hut zu bringen.

Gemeinschaftskonzert begeisterte


Mit einem Trommelwirbel begann das vom Publikum mit Spannung und Vorfreude erwartete Gemeinschaftskonzert der beiden Musikkorps aus Netstal und Mollis. Monika Jud führte gekonnt als Moderatorin durch den sommerlich warmen Abend. Sämtliche Konzertteile waren Hommagen an weltbekannte Komponisten und Interpreten, unter anderen an das österreichische Musikdenkmal Robert Stolz mit seinem «UNO-Marsch». Mit «Around the World in 80 Days» von Otto M. Schwarz konnten die Bläserinnen und Bläser aus Mollis und Netstal ein erstes Mal ihr ganzes musikalisches Können unter Beweis stellen. Brasilianisches Feeling im Anschluss mit «Sparkling Samba» von Gilbert Tinner und als krönender Abschluss des ersten Konzertteil «At World`s End» von Hans Zimmer. Ein eher besinnliches und zum Nachdenken animierendes Stück, wo sogar gesangliche Einlagen der Musikanten und eine rasselnde Kette eine Rolle spielten.

Hommage an musikalische Künstler


Der zweite Teil des musikalisch hochstehenden Gemeinschaftskonzertes begann mit einem Arrangement des Musikers, Komponisten und Arrangeurs Christoph Walter. Wo andere musikalische Grenzen sehen, erwacht bei Walter die Lust, Beständiges mit Neuem zu kreieren. Das ist ihm mit der Version von «Just in Time» bestens gelungen. Der Engadiner Musikinstruktor Werner Horber widmete seine Hommage an die beiden Sänger Simon & Garfunkel. Mit «The Symphonie Simon & Garfunkel» und Welthits wie «Mister Robinson», «Bridge oft he trouble Water», «Cecilia» und «El Condor pasa» animierten das Publikum sogar zum Mitsingen. Sogar James Bond 007 geisterte über Netstals Sekundarschulhausplatz. Der niederländische Dirigent, Posaunist, Arrangeur und Komponist verstand es vortrefflich, die Filmmusik der James-Bond-Streifen «Octopussy», «Dr. No», «In tödlicher Mission» und «Goldfinger» in den Big Band-Stil umzusetzen. Als krönender Abschluss und absolut musikalisches Highlight intonierten die Netstaler und Molliser Musikanten die «Bohemian Rhapsodie» des unvergessenen Queen-Leadsängers Freddy Mercurie, arrangiert von Masamicz Amano. Ein toller Abschluss eines tollen, musikalisch hochstehenden und nachhaltig in Erinnerung bleibenden Gemeinschaftskonzertes der Harmoniemusik Netstal und der Musikgesellschaft Mollis. Mit Freude erwarten wir weitere gemeinsame Auftritte des Projektorchesters.