Zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze

Am letzten Samstag trafen sich zum Abschluss der Saison 78 der besten Gewehrschützen auf 300 m und 54 der besten Pistolenschützen auf 50 und 25 m der Zentralschweizer Kantone zu einem sportlichen Kräftemessen. Der Anlass wurde in Rothenthurm durch die Schwyzer Kollegen organisiert. Bei garstigen Verhältnissen mit böigen Winden und sehr kalten Temperaturen wurden teilweise sehr tiefe Resultate erzielt.



Gewehr 300 m 3x20 

Sechs Elite Mannschaften, darunter Glarus mit Marcel Feusi, Mischa Armati und Roly Weyermann starteten beim 3-Stellungsmatch mit der freien Waffe, und dabei zeigte sich gleich zu Beginn, dass die Glarner zu einer soliden Leistung fähig sind. Marcel Feusi mit 173 kniend, 188 liegend und 168 Stehendpunkten landete auf dem 5. Rang mit total 529 Punkten und Mischa Armati mit 180 kniend, 186 liegend und 155 Stehendpunkten klassierte sich mit 521 Punkten auf dem 8. Rang. Roly Weyermann mit total 515 Punkten beendete den Wettkampf auf dem 9. Rang mit 177 kniend, 180 liegend und 158 Stehendpunkten. Die Glarner Mannschaft liess sich durch die misslichen Verhältnisse nicht aus der Ruhe bringen und sie wurden auszeichnete Zweite mit 1565 Punkten vor Nidwalden mit 1579 Punkten.

Standardgewehr 300 m 2x30 

Acht Mannschaften zu je 4 Schützen mit dem Standardgewehr 30 Schuss liegend und 30 Schuss kniend starteten im zahlenmässig grössten Feld der Eliteschützen. Zu den Favoriten gehörten zweifellos auch die Glarner Schützen Andreas Stüssi, Niklaus Müller, Fredi Ronner und Silvio Freitag. Die Glarner beobachteten ständig den Wind und versuchten das Beste daraus zu machen. Niklaus Müller konnte dabei seine Erfahrung am besten ausspielen. Er gewann mit 561 Punkten und dies mit 94/94/95 im liegenden Anschlag und 94/93/91 im knienden Anschlag. Die weiteren Glarner Schützen waren auf die ganze Rangliste verteilt mit Rang 7 für Andreas Stüssi, Rang 18 für Fredi Ronner und Rang 24 für Silvio Freitag. Trotz diesen schwierigen Bedingungen erreichte Glarus Rang 2 hinter Schwyz und vor Luzern.

Armeegewehr 300 m 2x30 

Das Team mit dem Armeegewehr musste ersatzgeschwächt antreten, das noch mit der Heimweh-Glarnerin Doris Alther verstärkt wurde, welche sich mit 529 im 6. Rang klassierte. Erstmals war Kaspar Mettler von den Auener Schützen im Einsatz und er schlug sich mit 502 Punkten gut und lässt für die Zukunft hoffen. Jürg Frei mit dem Karabiner schoss ausgezeichnete 284 Liegend-Punkte, aber kniend kann er sein Potenzial einfach nicht umsetzen und er fiel mit seinen 500 Punkten vom 2. Zwischenrang noch bis auf Rang 25 zurück. Glarus reichten die 1999 Punkte nur zum 7. Schlussrang.

Freipistole 50 m

Die Glarner Freipistolen-Mannschaft mit Robert Eberle, Hans Wiederkehr und Jürg Frei erreichten mit dem 3. Rang einen erfreulichen Podestplatz in dicker Winterbekleidung. 

Sportpistole 25 m C-Programm 

Beim 25-m-Sportpistolenprogramm mit Stefan Büsser auf Rang 6 und 547 Punkten, Robert Eberle mit 543 Punkten auf Rang 9 und Reto Bär mit 534 Punkten auf Rang 12 gewannen die Glarner nochmals einen Podestplatz mit dem 3. Rang mit 1626 Punkten.

Keine hohen Wellen warf die traditionelle Schützengemeinde beim Absenden. Turnusgemäss übernahm Zug die Austragung im 2021 und zwar am 25.September.

Die detaillierte Rangliste kann abgerufen werden auf www.glarner-schuetzen.ch/matchschuetzen