Zwei Rücktritte aus dem Kirchenrat

Der Kirchenrat der Reformierten Landeskirche hat sich an seiner jüngsten Sitzung mit personellen und finanziellen Fragen befasst.




Auf die Herbst-Synode 2018 treten Quästorin Rosmarie Figi aus Schwändi nach acht Jahren und Pfarrer Peter Hofmann aus Ennenda nach sechs Jahren aus dem kantonalen Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Glarus zurück. Der Rat bedauert das Ausscheiden der beiden verdienten Mitglieder und dankt ihnen jetzt schon herzlich für ihr Engagement.

Spenden bewilligt

Zudem hat der Kirchenrat unter Leitung von Pfarrer Ulrich Knoepfel in Anbetracht des guten Jahresabschlusses 2017 Spenden von insgesamt 10 000 Franken bewilligt. Der Betrag wird auf vier Empfänger aufgeteilt. Mit je 2500 Franken unterstützt werden:

- die Waldenserkirche in Italien für das Mittragen sozialer Werke wie Kindergarten, Schulen, Altersheime, Spitäler usw.

- die theologische Bildungsarbeit von mission 21 bzw. DM-échange et mission in Angola, Mozambique, Kamerun und Nigeria, wo die Pfarrpersonen eine Schlüsselstelle für das soziale, materielle und spirituelle Leben innehaben

- die Baptistenkirche Zentralafrika für die Ausbildung von Theologinnen in Goma/Kongo

- die Reformierte Kirche im Tessin (CERT), die keine Kirchensteuern erheben kann und auf Zuwendungen angewiesen ist.