Zwei Siege für Laager in Landquart

Der einzige Glarner Teilnehmer am 5. Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag, welcher turnusgemäss erstmals in die Nordostschweiz kam, verpasste der 17-jährige Michael Laager den ersehnten Doppelzweig beim Jahrgang 2001 deutlich. Der Molliser startete gegen den Solothurner Sämi Bachmann in den Wettkampf.




Der Nordwestschweizer hatte von Beginn an Oberhand, und auch wenn sich der Glarner tapfer wehrte und am Boden mehrmals entkam, am Ende unterlag er trotzdem. Anschliessend folgt eine weitere Niederlage gegen den Zuger André Bucher. Gegen den Luzerner Timo Burri schaute im Bündnerland der erste Sieg für den Glarner heraus. Im vierten Gang aber ging es wieder in die andere Richtung. Der Landwirtsohn aus dem Riet/Mollis unterlag dem Zuger Ueli Hürlimann. Im Duell gegen den Zürcher Marc Hänni kehrte der Glarner auf die Siegerstrasse zurück und kam zu seinem zweiten Kreuzlein.

Es bleibt bei zwei Doppelzweigen

Zuletzt wartete Samuel Schwyzer vom Innerschweizer Verband auf den Glarner. Das Duell, beidseits ohne Aussichten auf den Zweig, ging an den Luzerner. Mit zwei gewonnenen Gängen klassierte sich Laager mit 54,00 Zählern im Rang 15d. Bei der fünften Austragung des eidgenössischen Nachwuchsschwingertages blieb damit dem einzigen Glarner Vertreter der Gewinn des Doppelzweiges beim «Eidgenössischen der Kleinen» verwehrt. Am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag werden Doppelzweige statt der normale Zweig abgegeben, was vergleichbar mit dem Eidgenössischen Schwingfest der Aktiven ist, wo die besten den Kranz überreicht bekommen und sich anschliessend «Eidgenossen» nennen dürfen. Bislang gelang der Gewinn des Doppelzweiges erst zwei Glarnern: Ruedi Luchsinger, Schwanden, gewann 2006 bei der Premiere in Interlaken beim Jahrgang 1989 den begehrten Doppelzweig. Drei Jahre später in Le Mouret gewann Reto Landolt, Näfels, die begehrte Auszeichnung beim Jahrgang 1992.

Der fünfte Eidgenössische Nachwuchsschwingertag fand erstmals auf NOS-Verbandsgebiet im Ried in Landquart statt. Der Jahrgang 2001 wurde vom Berner Verband dominiert und letztlich durch einen ihrer Vertreter, den Mittelländer Adrian Walther, gewonnen. Beim Jahrgang 2002 siegt dank dem Freiburger Romain Collaud erstmals ein Südwestschweizer am ENST. Collaud schnappte den starken Innerschweizern den Sieg vor der Nase weg. Beim untersten Jahrgang 2003 schliesslich siegte der Aargauer Yanik Bucher überlegen. Nach fünf Siegen stand sein Kategoriensieg schon vor dem Schlussgang fest. Der 6. Eidgenössische Nachwuchsschwingertag findet 2021 in Schwarzenburg BE mit den Jahrgängen 2004 bis 2006 statt.