Zwei Stromausfälle in der Gemeinde Glarus (Ortsteile Glarus, Ennenda und Riedern)

In der Nacht des 18. Juli ereigneten sich in der Gemeinde Glarus nacheinander zwei Stromausfälle. Die beiden Stromausfälle stehen in einem direkten Zusammenhang zueinander. Es waren verschiedene Ursachen der Auslöser der Störungen, die nun analysiert werden. Es werden falls notwendig dementsprechende Massnahmen ergriffen.




Um 00.52 Uhr explodierte wegen eines Erdschlusses ein Endverschluss eines 16kV-Schalters in der tb.glarus Transformatorenstation Ennenda Süd. Der Erdschluss blieb im Netz bestehen. Durch den anstehenden Erdschluss ist anschliessend um 00.53 Uhr die 16kV-Verbindungsleitung zwischen der TS Walchergut und der TS an der Ygrubenstrasse ausgefallen.


Der Pikettdienst der tb.glarus war kurze Zeit später auf der Netzleitstelle. Anschliessend wurde umgehend mit der Lokalisierung der Störungen begonnen. Parallel dazu wurden die ausgefallenen Gebiete sukzessive umgeschaltet. Somit konnte bereits nach knapp 60 Minuten 98% der Kunden wieder mit Strom versorgt werden.

Beim entstandenen Brand in der Transformatorenstation Ennenda Süd wurde die Feuerwehr Glarus aufgeboten. Die Feuerwehrmänner begaben sich gemeinsam mit zwei tb.glarus-Mitarbeitenden ins Gebäudeinnere. Dort konnten sie den Brandherd rasch lokalisieren und den Rauch eindämmen.

Die Reparatur der Verbindungsleitung zwischen der TS Walchergut und der TS an der Ygrubenstrasse wurde umgehend in Angriff genommen. Da diese Region nur über diese Leitung versorgt werden kann, ist nun mit einem starken Notstrom-Gerät ein Inselbetrieb aufgebaut geworden.

Die tb.glarus entschuldigen sich bei den betroffenen Kunden für die Unannehmlichkeiten und bedanken sich für das Verständnis.