glarus24 erhält ein neues Gesicht

Die onlineZeitung fürs Glarnerland präsentiert sich nun in einem neuen Gewand und bietet ihren Leserinnen und Lesern interessante neue Möglichkeiten.




glarus24 wagt den grössten Schritt seit seiner Gründung 2006. Nach fast 30 000 publizierten Artikeln passt sich die onlineZeitung der Gegenwart an und ist bereit für die Zukunft. Eigentlich wollten wir schon im Jubiläumsjahr die neue Homepage fertig haben», meint dazu Jürg Huber, Chefredaktor. Nur mit einem neuen Anstrich war es dann aber bei Weitem nicht getan. «Wir wollten hier einen ganz entfernten Blick auf unser Kind werfen, welcher uns auch neue Möglichkeiten aufzeigen kann.» Designerin Nadja Slongo, Art und Weise, erarbeitete einen Entwurf, welcher auf der einen Seite eine schöne Hommage an die Printmedien ist, auf der anderen die Benutzung mit den neuen technischen Mitteln wie Tablets und vor allem Smartphones deutlich erleichtert. «Das unaufgeregte und zeitlose Design hat uns von Anfang an begeistert», führt Huber weiter aus. Aber auch für die Inserenten mussten passende Plätze und Möglichkeiten gefunden werden. «Denn nur mit ihnen können wir unsere Seite für unsere Leserinnen und Leser kostenlos betreiben», erklärt Edi Huber, der Gründer von glarus24.ch. Er ist hier auch allen dankbar, die den nicht immer leichten Weg bis zur neuen Homepage gegangen sind; neben Slongo sicher auch Philipp Müller, Xeiro AG, welcher das technischen Gerüst mit viel Umsicht erstellte.

Entstanden ist eine hoffentlich gute Mischung aus Informationen und Werbung. Neu auch, dass Artikel zu einem Thema, wie Sport oder Kultur, nun gesammelt erscheinen, oder auch dass Bilder besser präsentiert werden. «Neben den augenfälligen Änderungen wie dem Logo, gibt es zig kleine Verbesserungen und Erleichterungen.» Das glarus24-Team ist hier selber gespannt, was sie mit der neuen Homepage und dem technischen Gerüst dahinter alles anstellen können. Ein wichtiges Anliegen war es aber, dass die Geschichte der Zeitung nicht verloren geht. «Unsere Wurzeln sind immer noch da.» Im Speziellen sind dies alle bisher publizierten Artikel, welche in die neue Homepage übernommen wurden, sodass glarus24 mit der Vergangenheit im Rücken in die Zukunft starten kann.

«Wir hoffen, dass der neue Auftritt von glarus24 unseren Leserinnen und Lesern genauso viel Freude bereiten wird, wie uns.»