Neu eine Frau an der Spitze

An der 110. Hauptversammlung der Musikgesellschaft Oberurnen wurde Vorstandsmitglied Iris Staub einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt. Sie folgt auf Emil Aschwanden, welcher dem Verein seit 2015 vorstand.




Der Verein ehrte den abtretenden Präsidenten mit einem langanhaltenden Applaus und einem Geschenk. Emil Aschwanden wirkte seit seinem Eintritt in die Musikgesellschaft Oberurnen vor acht Jahren – er war einer der Musikanten der aufgelösten Tödimusik, die Asyl in Oberurnen suchten – im Vorstand mit. Mit seiner erfrischenden unkomplizierten Art brachte er frischen «Südwind» in den Verein.

Wahlen

Für den freiwerdenden Sitz im Vorstand konnte Daniel Jenny jun. gewonnen werden. Auch er wurde mit einem Landammenmehr gewählt. Die Kassierin Nicole Fritschi, wie auch der Vorstand, wurden in ihrem Amt bestätigt. Helmut Fritschi, der für die musikalischen Höhenflüge des Vereins verantwortlich ist, wurde einstimmig für eine weitere Amtszeit als Dirigent gewählt. Anita Fischli und Sigi Fischli bekamen für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit die Aktiv-Ehrenmitgliedschaft, Stefan Börner wird als Vereinsdelegierter für den Vorstand des Glarner Blasmusikverbandes vorgeschlagen. Bei den Mutationen konnten vier neue Eintritte verzeichnet werden. Dem gegenüber steht ein Austritt durch Todesfall. Somit zählt der Verein neu 32 Aktivmitglieder.

Jahresprogramm

Im Jahresprogramm 2019 der Musikgesellschaft Oberurnen sind die verschiedensten Anlässe zu finden. Nebst den jährlich stattfindenden Anlässen wie der Nationalfeier, dem Sommerkonzert, dem Chilbikonzert oder dem Unterhaltungsabend, stehen zwei Arbeitseinsätze auf dem Programm. Die Musikgesellschaft Oberurnen wird aufs Jahr 2020 eine neue Uniform kaufen und ist daran, mit verschiedenen Aktionen das Geld für diese grosse Anschaffung zu verdienen. Der Öffentlichkeit wird die neue Uniform am Gala-Abend vom 28. November 2020 präsentiert.

Dank, Grüsse und ein Geburtstagsgeschenk

Unter dem Traktandum «Allfälliges» richtete unter anderem Landratspräsident und Vizepräsident des Gemeinderates Bruno Gallati das Wort an die Versammelten. Er bezeichnete sich als grosser Blasmusikfan und bedankte sich im Namen des Gemeinderates für die bedeutende Arbeit zugunsten der Allgemeinheit. Der vereinseigene Gemeinderat Hansjörg Stucki lobte die Musikgesellschaft für den kameradschaftlichen Umgang untereinander und warf einen Blick auf den zeit- und arbeitsintensiven Einsatz der Mitglieder während eines Vereinsjahres. Hans Peter Aschwanden wies auf das Programm vom Glarner Blasmusikverband hin und freute sich über den aufgestellten, gut funktionierenden Oberurner Verein.

Im Voraus wurden die Anwesenden mit einem feinen Znacht aus der Küche des Kaffi Zigerribi verwöhnt. Dieser wurde offeriert vom Verkehrsverein Oberurnen zum 110. Geburtstag der Musikgesellschaft. Nach dem süssen Dessert samt Kaffee, beides übernommen von Markus und Louis Müller, blieb Zeit für harmonische Gespräche ohne falsche Töne, bevor sich die Anwesenden in die regnerisch kalte Winternacht verabschiedeten.