Stefan Zimmermann und Ruedi Feldmann gewinnen in Zürich

Der traditionelle Eröffnungsmatch von Ende März, mit den Schützen von Zürich, Winterthur und Glarus, fand dieses Jahr im Stand Albisgüetli in Zürich statt. Am Samstagnachmittag starteten die 55 Gewehrschützen auf 300 m und 16 Freipistolenschützen bei fast sommerlichen Temperaturen. Im schwierigen Gegenlicht und bei teilweise böigen Winden kamen nicht alle auf die gewohnten Resultate.




Es wurde von allen Teilnehmern aber mit viel Engagement mit einem 60-Schuss-Matchprogramm gut in die neue Saison gestartet.

Freie Waffen 3x20

In der Disziplin Freie Waffen 3-Stellungs-Match war Frauenpower angesagt. Es gewann mit sehr guten 550 Punkten Rahel Burri von Winterthur mit den Stellungsresultaten von 184 kniend, 194 liegend und 175 stehend. Sie erkämpfte sich einen Vorsprung von acht Punkten auf ihren Vereinskameraden Marcel Feusi mit 542 Punkten und die nächste junge Dame Christine Bearth mit 538 Punkten. Die Glarner Mischa Armati mit 174 kniend, 192 liegend und 161 stehend total 527, Roly Weyermann 176 kniend, 183 liegend und 155 stehend total 514, sowie Andreas Widmer 174 kniend, 189 liegend und 145 stehend total 508 Punkten, mussten sich mit dem unteren Feld der Rangliste zufriedengeben.

Standardgewehr 2x30

Im grössten Feld des Tages mit 23 Schützen feierte Rolf Denzler Winterthur mit 95/96/98 liegend und 97/98/99 kniend total 583 einen überragenden Sieg, den er sich im Kniendteil erkämpfte. Die Glarner hielten sich diskret im Hintergrund und kämpften vor allem mit den Einstellungen an den Dioptern und der Abdeckung des Sonnenlichts, das voll von vorne hereinschien. Sie klassierten sich im Mittelfeld der Rangliste. Im sechsten Rang mit 93/99/98 liegend und 95/92/94 kniend total 571 ist der erste Glarner Schütze Niklaus Müller, der harzig in den Wettkampf startete. Fredi Ronner handelte sich bereits im Liegendteil mit 284 Punkten einen Rückstand ein. Diesen konnte er dann trotz soliden 280 Punkten kniend und dem Total von 564 Punkten nicht mehr wettmachen. Silvio Freitag im 13. Rang, bekannt für einen starken Liegendteil, musste sich auch mit weniger zufriedengeben, nämlich mit 96/96/95 liegend und 93/90/91 kniend total 561, Rang 17 von Franz Hunold mit 93/94/92 liegend und 93/88/89 kniend total 549 ist noch weit entfernt von seinen letztjährigen guten Resultaten.

Im Team gewann Winterthur mit 2291 Punkten vor Zürich mit 2280 und Glarus mit 2245 Punkten.

Armeegewehr 2x30

Stefan Zimmermann überzeugte und scheint die Leaderrolle von Ruedi Feldmann zu übernehmen. Mit 92/92/95 liegend und 92/90/86 kniend total 547 gewann er mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Zürcher Guido Berger und dem weiteren Zürcher Peter Schertenleib mit 536 Punkten. Jürg Frei, als nächster Glarner erzielte 92/91/92 liegend und 88/85/81 kniend total 529 und wurde Fünfter. Im 6. Rang mit 91/87/87 liegend und 89/91/83 kniend total 528, folgt Hansruedi Weber und als Achter ist mit 90/84/91 liegend und 86/83/72 kniend total 506 Ruedi Kummer in der Rangliste zu finden.

Liegend Sport

Einmal mehr Christoph Kamber glänzte bei den Glarnern und er schoss ein sehr gutes Resultat mit dem Standardgewehr für die schwierigen äusseren Bedingungen. Er begann den Wettkampf mit 96/97/98/97/99/96 und dem Total von 583 Punkten und gewann den Wettkampf. Mischa Armati schoss leider in der dritten Passe einen Fehler und fiel dadurch auf den 2. Rang zurück. Mit seinen Passen von 98/94/89/99/100/96 und mit 576 Punkten ist auch dies ein ausgezeichnetes Ergebnis. Rolf Zweifel mit 98/94/95/94/92/97 total mit 575 Punkten und Sepp Gisler 98/96/98/90/90/96 total mit 568 Punkten rundete das gute Glarner Mannschaftsresultat ab.

Liegend Armee

Mit den Armeegewehren traten zehn Matchschützen zum Liegendmatch an. Die Glarner konnten die starken Zürcher hinter sich lassen und feierten einen Doppelsieg. Ruedi Feldmann, der nach seiner Knieoperation nicht mehr kniend schiessen kann, freute sich mit 565 Punkten liegend über seinen ersten Sieg mit dem Sturmgewehr 57-03 in der neuen Saison. Zweiter wurde Martin Sigrist mit 562 Punkten. Martin Hürlimann mit 556 Punkten wurde im 4. Rang klassiert. Felix Zweifel mit 553 Punkten folgte im 7. Rang und August Mächler mit 542 Punkten wurde Neunter.

Freipistole

Erstmals wurde dieser Wettkampf in zwei Kategorien durchgeführt. Nämlich in der Sportkategorie stehend frei und stehend aufgelegt für Senioren und Veteranen ab 55 Jahren. In beiden Feldern starteten je 8 Freipistolenschützen obwohl Winterthur gar nicht teilnahm. Von den Glarnern waren die drei Schützen Röbi Eberle, Jürg Frei und Ruedi Feldmann in der Kategorie Sport im Einsatz. Dabei schaute ein 3. Rang von Röbi Eberle mit den einzelnen Passen von 84/81/86/83/84/83 total 501 heraus. Jürg Frei erzielte im 6. Rang 462 Punkte und Ruedi Feldmann im 8. Rang 433 Punkte.

Nächstes Jahr findet dieser Wettkampf am 28. März 2020 im Ohrbühl in Winterthur statt.
Die detaillierten Ranglisten sind ersichtlich aus der Homepage.
www.glarner-schuetzen.ch/images/content/MSVGlarus/wettkampfe/Resultate/GL-W-ZH/20190330_Rangliste_GL_WI_ZH.pdf