Stiftung: «Hammerschmiede Mühlehorn»

Ein wahres Bijou finden Besucher und Interessierte an den Gestaden des Walensees, genauer gesagt im glarnerischen Dorf Mühlehorn. Dort befindet sich etwas oberhalb des Dorfes die Hammerschmiede Mühlehorn. Die altehrwürdige und viel besuchte Hammerschmiede direkt am Meerenbach gelegen, entführt die Besucher während einer Führung durch die Räumlichkeiten ins 17. Jahrhundert.




Lodernde Feuer, klingende Hämmer und Wasserkraft sind die Attribute der im Jahre 1777 erbauten Hammerschmiede, die einstmals als Getreidemühle diente. In die Schlagzeilen kam die Hammerschmiede Mühlehorn kürzlich, als ein Filmteam Mühlehorn als Schauplatz und Drehort für den neuen Schellen-Ursli-Film auswählte.

Name und Sitz der Stiftung

Unter dem Namen «Stiftung Hammerschmiede Mühlehorn» besteht eine Stiftung im Sinne der Artikel 80 – 89 ZGB. Sie steht unter Aufsicht des Regierungsrates des Kantons Glarus. Der Sitz der Stiftung befindet sich in Mühlehorn.

Zweck der Stiftung

Die Stiftung «Hammerschmiede Mühlehorn» fördert alle Bestrebungen zur Erhaltung und zum Betrieb der alten Hammerschmiede Mühlehorn, die im Jahre 1777 gebaut wurde. Die geschichtsträchtige Hammerschmiede an den Gestaden des Walensees soll im ursprünglichen Zustand erhalten bleiben und die geführten Besichtigungen von Interessenten sichergestellt werden. Im Zentrum der Bestrebungen stehen der Unterhalt der Liegenschaft, der Anlagen, die betrieblichen Einrichtungen und Werkzeuge. Ebenso sollen die Vorführungen die Arbeitsabläufe von damals im ursprünglichen Handwerksbild exakt nachgestellt werden. Die Stiftung «Hammerschmiede Mühlehorn» arbeitet eng zusammen mit der glarnerischen Vereinigung für Heimatschutz und der Gemeinde Glarus Nord, dies ganz im Interesse der zweckdienlichen Erhaltung und Offenhaltung der Hammerschmiede.

Der Stiftungsrat

Hinter der Stiftung «Hammerschmiede Mühlehorn» steht ein topmotivierter Stiftungsrat, heute bestehend aus Präsident Peter Rufibach (Riedern) und den Stiftungsratsmitgliedern Fred Kamm (Filzbach), Franz Frefel (Mollis), Martin Sauter (Netstal), Röbi Marti (Riedern), Sonja Zeller (Quarten) und dem Hammerschmiede-Betreiber Christian Zimmermann (Mühlehorn). Mit viel Herzblut und Freude setzen sich die sechs Männer und eine Frau für die Geschicke der altehrwürdigen Hammerschmiede in Mühlehorn ein. Im Stiftungsrat sollen zwei Vertreter der glarnerischen Vereinigung für Heimatschutz, zwei Vertreter der Gemeinde Glarus Nord, ein Vertreter der glarnerischen, metallverarbeitenden Industrie sowie ein Vertreter des Glarner Gewerbes sein.