Test bestanden – die Gäste können kommen

Das Berghotel Mettmen hat die erste Feuertaufe erfolgreich bestanden. Nach einem Testwochenende mit geladenen Gästen und Medienvertretern folgt am 27. Dezember mit dem Tag der offenen Tür die nächste Herausforderung für das Hotelehepaar Sara und Romano Frei-Elmer.




Die Testpersonen am Wochenende vom 11./12. Dezember kamen aus verschiedenen Destinationen und waren durchwegs Gewinner einer Verlosung. Für einige Familien mit Kleinkindern sicher ein grosses Erlebnis und vielleicht ebenfalls ein Test, wie sich die Kinder in einer ungewohnten Umgebung verhalten. Sie alle haben bestanden, die Gäste, die Gastgeber und das Personal.

Ein Hotel mit speziellem Ambiente


Bereits unten bei der Talstation wurden die Gäste von der Gastgeberin, Sara Frei-Elmer, herzlich begrüsst. Auf der Fahrt vom Kies hinauf zum Hotel hat der Gast die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck der Umgebung zu verschaffen. Kaum aus der Gondel gestiegen, fällt ihm der markante Bau des Berghotels Mettmen ins Auge. Mit seiner Holzfassade passt das Gebäude ideal in die Natur der Mettmenalp. Im Foyer werden die Gäste in einem schlichten, aber sehr heimeligen Ambiente empfangen. Sofort fällt ins Auge, dass sehr viel Gewicht auf Holz, in der Hauptsache Arvenholz, gelegt wird. Mit dem Blick, aber auch mit der Nase kann man diese spezielle Atmosphäre aufnehmen. In der Lounge ist Romano Frei bemüht, Feuer im Cheminée zu entfachen. An der Rezeption wird Gast um Gast von Jasmin Schläpfer kompetent beraten und in die verschiedenen Zimmer gewiesen. Die Zimmer sind ebenfalls mit viel Holz ausgestattet und vermitteln eine angenehme Gemütlichkeit. Nach einem speziellen Begrüssungsapéro, serviert von sehr freundlichem Servierpersonal, hatten die Gäste Gelegenheit, die Umgebung näher ins Auge zu fassen oder mit den Gastgebern einige Worte zu wechseln. Es gab für Sara und Romano an diesem Tag viele Fragen zu beantworten. Das ausgezeichnete Abendessen, ein 4-Gang Menü, im feierlich gedeckten Restaurant im 1. Stock bot den Gästen Gelegenheit, erste Eindrücke zu diskutieren. Eindrücklich die ganz spezielle Deckenbeleuchtung. Die Stimmung war an diesem Abend ausgezeichnet, wobei sicher auch das gute Essen und die freundliche Bedienung das seine dazu beigetragen haben. Die Stühle, selbstverständlich aus Holz, waren fast durchwegs mit einem diskreten Schild beschriftet. «Viele Sponsoren haben sich spontan bereit erklärt, für einen Betrag von 500 Franken einen solchen Stuhl zu «übernehmen». Wie Sara Frei-Elmer erklärte, seien aber noch einige Stühle «namenlos». Selbstverständlich verfügt das Hotel auch über einen Wellnessbereich mit Sauna.

Fazit: Wie bei jeder Hauptprobe sind noch kleine, zum Teil verdeckte Mängel zu bemerken. So auch bei diesem Testwochenende, welche das Hotelehepaar zusammen mit dem Personal mit Sicherheit noch beheben werden. Kleinigkeiten, welche dem Gast an diesem Wochenende sicher nicht aufgefallen sind. Jedenfalls, können die Gäste kommen. Sie sind in diesem Hotel stets herzlich willkommen.

Tag der offenen Tür


Eine weitere Feuertaufe erwartet das Hotelehepaar am Dienstag, 27. Dezember, beim Tag der offenen Tür. «Wir hoffen, dass viele Neugierige den Weg hinauf zu uns finden, damit wir sie von den vielen Möglichkeiten hier oben auf Mettmen und in unserem Hotel überzeugen können.» Alle seien herzlich willkommen, betonte Sara in einem kurzen Gespräch. Sie wies dabei darauf hin, dass im Berghotel Mettmen jeder Gast herzlich willkommen sei, ob in «Schale» oder in Bergsteigerausrüstung. Ab 11.00 Uhr werden die Gäste musikalisch mit dem Trio Wildbach unterhalten und mit Gratis-Glühwein und Marroni vor dem Haus verköstigt. In geführten Rundgängen, jeweils zu vollen Stunde, erhalten die Besucher einen optimalen Einblick über das neue Berghotel Mettmen.